Toralf Tepelmann

Selbständiger| Makler | Blogger | Vater

Header Bild

Das Korrektiv der Demokratie

| Keine Kommentare

So ist das mit der Demokratie. Das Volk hat gewählt und die Demokraten können mit dem Ergebnis nicht umgehen.

Zu den 13% AfD Wählern, das sind keine verblödeten Hardcore-Nazis (zumindest der größte Teil davon nicht), sondern einfach Leute, die von dem linksliberalen Mainstream die Schnauze voll haben. In einer Demokratie sollte es möglich sein, solche Probleme zu lösen. Leider haben die etablierten Parteien es versäumt die Probleme der kleinen Leute Ernst zunehmen. Auch die Warnschüsse bei vorangegangenen Landtagswahlen, haben die Politiker dazu veranlasst sich mit den Sorgen und Ängsten des kleinen Mannes auseinanderzusetzen.

Stattdessen ist bereits im Vorfeld der Wahl etwas passiert, was mich zutiefst schockiert hat, und mit Demokratie auch im Geringsten nichts mehr zu tun hat! Jeder, der diesem linksliberalen Mainstream auch nur das Geringste entgegenzusetzen hatte, wurde ausgegrenzt, als Nazipack beschmipft, an 1933 erinnert, beleidigt, gemobbt, bei facebook entfreundet, und sicher noch einiges mehr.

Politik und Medien haben mitgemacht, es blieb einem nichts anderes übrig als sich dem stillschweigend unterzuordnen, was die Gesellschaft einfach verlangt. Eine ernste und vor allem wertneutrale Auseinandersetzung mit der AfD und den besorgten Bürgern erfolgte nicht. Öffentlich hörte man die allgemeine, diktatorisch vorgegebene Meinung und die Propaganda-Maschinerie wurde nach jeder Landtagswahl und nach jedem vermeintlichem Skandal nur noch schlimmer. Selbst wenn man sich inhaltlich mit der AfD nicht anfreunden will, finde ich die Hetze gegen alle Andersdenkenden fast schon so schlimm wie im 3. Reich.

Die 13% im Bund und über 30% in manchen Wahlkreisen verwundern mich kaum, weil sie die Reaktion auf die oben genannten Aktionen sind! Es wäre besser gewesen, wenn man auf diese Leute zugeht, sie anhört, sich mit ihnen unterhält und versucht ihnen die Ängste zu nehmen und, wenn man denn welche hat, konkrete Lösungen anzubieten. Hätte man dies von Seiten der Gesellschaft als auch von der Politik getan, wäre die AfD wohl kaum über 5% gekommen. Viele von denen sind nämlich gar nicht rechtsextrem oder gar Nazis und waren früher Wähler der Altparteien. Stattdessen hieß es sinngemäß zu jedem der nicht gegen die AfD argumentiert, „Du Nazi. Verpiss dich!“ Da man genauso weitermacht wie vor der Wahl, wird die AfD immer mehr Zulauf bekommen und bei der nächsten Wahl noch mehr Stimmen erhalten.

Ich habe Verständnis, dass man die AfD nicht mag und mir ist auch bekannt, dass sie teilweise sehr umstritten ist, aber so viel muss eine Demokratie doch aushalten! Der Verfassungsschutz hat sie doch abgesegnet. Und ja, da haben Parteimitglieder Dinge gesagt, die gar nicht gehen. Ja so etwas ist schlimm, aber was von Mitgliedern der etablierten Parteien zum Bürger steht in diesem nichts nach. Das interessiert niemanden, komisch.

 

Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:

auf Kindle (später) lesen

Schreibe einen Kommentar